Schlehenlikör selber machen – Rezept

Schlehenlikör mit Rezept: Schon seit langem wollte ich Schlehenlikör selber machen. Anfang November war es soweit. Der erste Frost! Endlich, wie hatte ich ihn ersehnt. Nun konnte es losgehen, ich mache meinen ersten Schlehenlikör =)

Hier die Zutaten:

etwa 500g Schlehen, gewaschen
250g brauner Kandis
1 Sternanis
2 Zimtstangen
2 Nelken
2 Flaschen Doppelkorn

Die Schlehen habe ich vor dem Einfüllen in die Flasche noch etwas in der Tüte durchgewalkt, damit der Saft besser herauskommt. Dann einfach Schlehen, Kandis und die Gewürze einfüllen und zum Schluss mit Doppelkorn übergießen und mit einem Korken verschließen.

Zum Ziehen hab ich ihn auf die Fensterbank zur Südseite über die Heizung gestellt. So hat er genug Licht und Wärme.

Mittlerweile ist ein guter Monat vorbei und die Farbe ist schon schön dunkelrot geworden. Jeden Tag schwenke ich die Flasche einmal. Insgesamt soll mein Likör mindestens 4 Monate ziehen, da es heißt, umso länger er steht, umso besser wird er schmecken.

Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf das Ergebnis von meinem ersten eigenen Schlehenlikör und werde natürlich darüber berichten.

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte:

11 Gedanken zu “Schlehenlikör selber machen – Rezept

  1. Vielen vielen Dank für die Kostprobe des Liköres

    Er ist super toll , nicht zu süß er auch nicht zu herb.
    Das kommt daher, dass die Schlehen von Heiligenzimmern sind .

    Nächstes Jahr probier ich das auch mal aus.

    Grüßle Karin

    • Freut mich dass er euch schmeckt =)
      Ich glaube auch, dass es an der Herkunft der Schlehen liegt, oder vielleicht auch an meinem „Mitsammler“ 😉
      Grüßle Kathrin

  2. Ein wirklich toller Likör !!
    Wir haben ihn im letzten jahr ebenfalls zum ersten male gemacht und waren sehr erstaunt über das intensive Aroma. Wodka war bei uns der Alkoholträger. Leider haben wir nur ca. 3 Liter angesetzt. Nun haben wir uns für dieses Jahr eine größere Menge auf den Zettel geschrieben, weil alle die es probiert hatten, danach fragen.
    ABER – es sind kaum Schlehen an den Sträuchern und in den Hecken zu finden ? Im letzten Jahr total üppig und dieses Jahr Flaute. Wäre Schade !! Aber vielleicht hat jemand ( wir wohnen im Siebengebirge bei Bad Honnef ),
    in seiner Region schon bessere Entwicklung der Schlehen festgestellt.
    Ich freue mich auf eine Antwort.
    Liebe Grüße an alle die es lesen.
    Matthias Becker

    • Hier in der Messestadt München im Riemer Park ist ein kleiner Hügel an dessen Hängen jede Menge Schlehen-
      gebüsch wächst, dort gab es jede Menge Früchte! An anderen Stellen fast keine Beeren… Heute habe ich
      nochmal eine kleine Portion gepflückt, die letzten Reste… möchte noch eine Portion Likör ansetzen. Gruß Barbara Schmidt

  3. Ich habe bereits Schlehenlikör hergestellt, allerdings mit Vodka und ohne Sternanis, sondern mit Orangenschale
    und nach ca vier Wochen Mark einer halben Vanilleschote dazu, weil der Nelkengeschmack für meinen Geschmack zu intensiv war ( nach leichtem Durchschütteln ab und zu probiert) und auch nicht vier Monate gewartet, sondern nach acht Wochen – leckerst! Ich habe extra schöne schlanke kleine Flaschen gekauft, ein Etikett entworfen und zu Weihnachten verschenkt.. Gruß Barbara Schmidt

    • Also dieses Jahr hab ich auch Wodka verwendet. Aber auch wieder mit Anis und mit Vanilleschoten. Jetzt steht der Likör seit etwa 2 Monaten. Probieren werde ich ihn wahrscheinlich an Ostern. VG Kathrin

  4. Ich setze den Schlehenlikör immer mit Rum an .Die Schlehen sammele ich im September und friere sie dann ein um sie später zu verarbeiten

    • Habe ich dieses Jahr auch wieder gemacht. Der Likör ist nun seit etwa 2 Wochen angesetzt. Dieses Jahr wieder mit Wodka und Vanilleschote. Viele Grüße =)

  5. Hallo

    Ich mache seit Jahren Schlehenlikör/schnaps allerdings verwende ich nicht so viel Zucker wie die meisten.
    Angesetzt habe ich seither mit mildem Obstler
    Dieses Jahr will ich das erst mal das ganze mit Neutralalkohol ansetzen (96%) Grund ist dass der Neutralalkohol keinen Eigengeschmack hat.
    Wenn jemand damit Erfahrung hat gerne mitteilen.

    Gruß Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beantworte noch die Sicherheitsfrage: *