Silvesterbräuche – andere Länder andere Sitten

Weil mit dem Beginn des neuen Jahres stets auch ein neuer Lebensabschnitt beginnt, feiert man den Beschluss des vergangenen Lebensabschnittes mit Freunden und mit der Familie. Um sich für das Kommende, Ungewisse Glück, Geld oder Erfolg in der Liebe zu sichern, gibt es viele Sitten und Bräuche. Diese Silvesterbräuche sind in jedem Land unterschiedlich.

Silvester in Deutschland

In Deutschland ist es üblich, an Silvester um Punkt Mitternacht mit einem großen Feuerwerk das alte Jahr zu beschließen und das neue Jahr zu beginnen. Dieses Feuerwerk sieht nicht nur hübsch aus, sondern es hat den Sinn, böse Geister zu vertreiben und sie auch im neuen Jahr fernzuhalten. Ein weiterer typisch deutscher Silvesterbrauch ist das Bleigießen. Kleine Bleistückchen werden auf einem Löffel über einer Kerze geschmolzen. Das flüssige Blei wird in kaltes Wasser gegossen, wo es sich rasch abkühlt und zu bizarren Formen erhärtet. Aus diesen Formen werden mit viel Fantasie Zukunftsdeutungen für das kommende Jahr vorgenommen.

Silvester in Spanien, Brasilien und Griechenland

In Spanien ist es Brauch, in der Silvesternacht rote Unterwäsche zu tragen. Wer das versäumt, wird das ganze kommende Jahr Pech in der Liebe haben. Um Mitternacht wird mit jedem Glockenschlag eine Weintraube verzehrt. Wer es schafft beim letzten Glockenschlag auch die 12. Weintraube gegessen zu haben, dem ist das Glück im kommenden Jahr hold.

Einen leuchtenden Silvesterbrauch haben die Brasilianer, die das neue Jahr zum Zeichen der Reinheit ganz in Weiß gekleidet beginnen. Für das Glück, das ihnen im neuen Jahr winken soll, stecken sie weiße Kerzen in den Strand. Gelbe Kerzen werden für Geldsegen in den Sand gesteckt und rote Kerzen für Glück in der Liebe.

In Griechenland wird zu Silvester das Basiliusbrot gebacken. Es ist ein Brot, in dessen Teig eine Münze versteckt wurde. Wer die Münze beim Essen findet, der hat Glück im neuen Jahr.

China und Silvester

In China wird Silvester zwar etwas später gefeiert, als in Deutschland, denn das Fest zum neuen Jahr findet erst beim ersten Vollmond nach dem 21. Januar statt, aber dennoch gibt es auch in China wichtige Silvesterbräuche. So wird zum Beispiel an Silvester das ganze Haus gründlich gereinigt und eine Stunde vor Mitternacht werden die Fenster weit geöffnet, damit das Glück ungehindert passieren kann und ins Haus eintreten kann. In manchen Gegenden werfen unverheiratete Frauen Mandarinen ins Meer, um den Mann ihrer Träume anzulocken.

Auch wenn es in jedem Land andere Bräuche gibt, so ist doch eines allen gemeinsam: Man wünscht sich Glück, Liebe und Gesundheit.

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Ein Gedanke zu “Silvesterbräuche – andere Länder andere Sitten

  1. BULGARIEN: Am Neujahrstag vertreiben die Bulgaren die bösen Geister. Als Ungeheuer verkleidete Männer, „Kukeri“, tanzen in großen Gruppen und schrecken Vampire ab. Mit Angst einjagenden Holzmasken und lautstarkem Läuten von Glocken, die auf ihren tierähnlichen Fellkostümen hängen, wollen sie das Unglück verjagen. Damit sollen im neuen Jahr eine reiche Ernte und Wohlergehen gesichert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beantworte noch die Sicherheitsfrage: *