Woran man gute Weine erkennt

Weine gehören zu den meist konsumierten Getränken, die beim Essen zu sich genommen werden können. Schon vor hunderten Jahren galten Weine als Göttergeschenke, die ebenso Luxus ausgesprochen und verdeutlicht haben. Aktuell können Weine nicht nur in erstklassigen Weinläden erhalten werden, sondern auch im Supermarkt. Bei dem großen Angebot sollte jedoch ein guter Wein ausreichend an bestimmten Dingen erkannt werden, bevor dieser ohne weitere Recherche gekauft wird.

Weincheck-Infografik_sMerkmale, auf die geachtet werden sollte

Der Preis wird von den meisten Menschen zuerst betrachtet, wenn es um Weine geht. Jedoch ist er nicht ausschlaggebend für die Qualität eines Weines. Oft können bereits die günstigen Weine für fünf Euro einen guten Geschmack aufweisen, die im Supermarkt zu erhalten sind. Auf der anderen Seite ist vermutlich ein 99 Cent Wein jedoch kein Genuss, sodass ein wenig mehr Geld ausgegeben werden sollte, um ein hochwertiges Produkt erhalten zu können. Im Bereich des Aussehens sollte Rotwein frisch aussehen und keine bräunliche Farbe haben. Diese Farbe erkennen Weinkenner beim Schräghalten des Weinglases bei vorhandenem Gegenlicht. Bei Weißwein sollte die Farbe eher klar sein und nicht in bräunlich und gelb gehalten sein.

Geschmack deuten können

Bevor ein Wein gekauft wird, sollte dieser am besten getestet werden. Das Testen ist im Supermarkt nicht möglich, weshalb sich am besten auf einen Winzer verlassen werden sollte, der seinen Kunden Weine zum Test anbietet. Rotwein sollte beim Probieren nicht bitter sein. Mindestens ein Alkoholgehalt von 12 bis 12,5 Prozent sollte in den Weinen vorzufinden sein, damit der Wein als guter Wein bezeichnet werden kann. In diesem Fall ist der Wein meist trocken. Wird kein trockener Wein gemocht, sollte ein Produkt mit etwas weniger Alkohol gewählt werden. Der restliche Anteil im Wein sollte dann Restzucker sein. Bei Weißwein sind die Spannungsschwankung um die 5,5 Prozent Alkohol. In diesem Fall würde der Wein als edelsüß bezeichnet werden. Bei einem Alkoholanteil von über 13 Prozent wird der Wein als sehr gehaltvoll bezeichnet. Beim Testen sollte ebenso darauf geachtet werden, dass es sich um einen fruchtig und ebenso definierbaren Wein handelt. Ist der Wein von einem ranzigen oder auffälligen Geruch geprägt, sollte man ihn am besten nicht trinken.

Lagerung beachten

Bei Weißglasflaschen ist zu bemerken, dass der Wein schneller Lichtschäden davontragen kann. Aus diesem Grund sollten besser dunklere Flaschentöne ausgesucht werden. Außerdem kann das Etikett viel Auskunft auf der Flasche des Weins geben, um die Herkunft zu erfahren. Bei Weißwein ist der aktuellere Jahrgang zu bevorzugen, da nur bei Rotwein eine stärkere Stabilität des Weins erhalten werden kann, je älter der Wein ist. Somit ist nur bei hochwertigem Rotwein der Jahrgang ausschlaggebend.

Quelle Grafik: Weinbilly

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte: