Schokoladen-Kuchenpralinen mit Silikomart


Warning: Division by zero in /home/www/web458/html/wp-content/plugins/nextgen-scrollgallery/nggScrollGallery.php on line 296

Warning: Division by zero in /home/www/web458/html/wp-content/plugins/nextgen-scrollgallery/nggScrollGallery.php on line 296

Warning: Division by zero in /home/www/web458/html/wp-content/plugins/nextgen-scrollgallery/nggScrollGallery.php on line 296

Vor einigen Wochen, noch vor

meinem Italienurlaub, bekam ich eine nette Mail von Silikomart, ob ich nicht Lust hätte, Backformen aus Silikon zu testen. Da ich bis heute nur mit „herkömmlichen“ Formen, also aus Metall gebacken habe, war ich doch neugierig und freute mich über das Angebot, die zur Zeit sehr beliebten Kuchenpralinen-Form auszuprobieren.

Bis zu der Mail hatte ich noch nichts von Silikomart gehört. Da die Firma ja aus Italien kommt, habe ich meine Augen im Urlaub etwas aufgehalten. Und siehe da, im ersten Laden, in den ich ging, gabs ein ganzes Regal voller toller Formen und kleinen Helferlein für die Küche von Silikomart.

Zu der Form für Kuchenpralinen

Mini Fantasy„, die ich mir ausgesucht hatte, bekam ich auch einen Pack Zuckerguss „Royal Icing“ zum Anrühren mit Wasser.

Bevor das Rezept für meine Kuchenpralinen kommt, gibts erst ein mal ein paar Worte zum Ergebnis. Beim ersten Backen habe ich, wie es in der Anleitung heißt, die Förmchen mit etwas Butter ausgekleidet. Als Tipp bekam ich auch, die Temperatur beim Backen etwa 10°C niedriger zu stellen, dafür die Küchlein etwa 10 Minuten länger backen zu lassen, da Silikon die Wärme langsamer annimmt. Nach dem Backen habe ich die Kuchen sofort auf ein Gitter gestürzt und auskühlen lassen. Die Kuchen gingen wirklich gut heraus. Noch etwas Schokolade oben drauf und die Kuchenpralinen sehen zum Reinbeißen aus.

Beim zweiten Mal versuchte ich das Ganze dann ohne die Form einzufetten. Ich muss zugeben, etwas skeptisch war ich schon, ob das wohl gut ging. Aber die Kuchenpralinen gingen fast gar noch besser aus der Form. Da das Gebäck schon recht klein ist, war es allerdings etwas problematisch, den Zuckerguss darauf zu verteilen.

Zum Anrühren ist der Guss

kein Problem, löst sich alles ganz toll. Aber zuerst war die Konsistenz zu fest, um auf die kleinen Törtchen zu verteilen. Nachdem ich noch etwas Wasser dazugegeben habe, war er allerdings zu flüssig, und der Guss hat sich nur in die Küchlein gezogen. Schade… an der richtigen Konsistenz muss ich wohl noch etwas arbeiten… 😉

Und jetzt endlich das Rezept für die Schokoladen-Kuchenpralinen:

60g Butter, 50g Zucker, 1 TL Rum, 60g Quark, 2 Eier, 100g Mehl, 2 TL Backpulver, 10g Kakao (für die hellen Pralinchen weglassen)

Alle Zutaten miteinander verrühren und in die Förmchen füllen. Der Teig reicht für diese Form und noch etwa 3 normale Muffins. Bei 170°C etwa 25 Minuten backen. Nach dem Backen auf ein Gitter stürzen und erkalten lassen. Dann mit Zuckerguss überziehen.

kuchenpralinen-silikomart-1
kuchenpralinen-silikomart-2
kuchenpralinen-silikomart-3
kuchenpralinen-silikomart-4
kuchenpralinen-silikomart-5
kuchenpralinen-silikomart
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

 

 

 

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte:

Ein Gedanke zu “Schokoladen-Kuchenpralinen mit Silikomart

  1. Hallo,
    ich bin eben auf deine Seite gestossen, da ich die gleichen Produkte von Silikomart ausprobiert habe.
    Zunächst muss ich sagen, dass mir das Wort Schokoladen-Kuchenpralinen äusserst gut gefällt!
    Und dein Rezept hört sich auch gut an, wird gleich mal abgespeichert. Vor allem kann ich das Icing so auch mal ausprobieren.
    Gruss,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beantworte noch die Sicherheitsfrage: *