Osterlamm backen aus Biskuit und Rührteig

Wie jedes Jahr zu Ostern

werden bei mir  im Hause wieder Osterlämmchen gebacken. Was den Teig angeht, gibt es verschiedene Varianten. Ich habe dieses Jahr welche aus Rührteig und aus Biskuit gemacht.

Die Lämmchenformen (es gibt aber auch Häschen) bestehen aus 2 Hälften, die mit den zugehörigen Klammern verschlossen werden und auf 2 weiteren Metallklammern stehen können.

Die 2 Hälften werden gut ausgefettet und mit etwas Mehl ausgestäubt. Dann werden sie mit den Klammern verschlossen und auf ein Backblech gestellt. Falls etwas Teig aus den Förmchen rausläuft, ist es gut, auf das Backblech etwas Butterbrotpapier oder Backfole zu legen. So spart man sich zumindest das Blech zu spülen 😉

Aber nun zum Teig.

Der Biskuit-Teig ist der Klassiker.
Der Teig reicht für etwa 1 Lamm (das ist übrigens der gleiche Teig wie die Biskuitrolle)
3 Eier
60g Zucker
1 cl Kirschwasser
1/2 P. Vanillezucker
60g Mehl
1/2 TL Backpulver

Eier mit Zucker, Vanillezucker und dem Kirschwasser sehr schaumig schlagen. Dann wird das Mehl und das Backpulver mit dem Schneebesen vorsichtig untergehoben.

Und schon kann der Teig in die vorbereiteten Förmchen (siehe oben) gefüllt werden. Die Förmchen sollten aber nur zu etwa 2/3 mit Teig gefüllt sein, weil dieser noch stark aufgeht.
Die Lämmchen backen dann im Ofen bei 180°C etwa 40 Minuten.

Für die Lämmchen aus Rührteig nimmt man für 3 Formen:
500g Mehl
200g Butter
200g Zucker
4 Eier
1/8l Milch
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver
etwas Zitronenschale

Butter wird schaumig gerührt und nach und nach Zucker, Salz und Zitronenschale hinzugegeben.

Dann werden die Eier einzeln hinzugeben und jedes Ei etwa 3 Minuten verrührt.
Mehl und Backpulver werden abwechselnd mit der Milch in den Teig gegeben.

Den Teig in die Förmchen zu etwa 2/3 unter den Rand füllen.

Bei 175°C etwa 50 Minuten backen.

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte: