Raclette Zutaten – Was sind die passenden Beilagen?

Wenn die Tage kürzer werden und

die  dunkle Jahreszeit anbricht, dann ist es wieder soweit: Es ist Zeit für Raclette. Gemütliche lange Abende kann man so in der Familie verbringen. Nicht nur für Weihnachten z.B. an Heilig Abend oder an Silvester in geselliger Runde ist Raclette ein ideales Essen. Doch eine Frage stellt sich dabei immer wieder, welche Zutaten sind für ein leckeres Raclette notwendig.

Die Zutaten für ein leckeres Raclette sind nicht schwer zu besorgen. Ein leckerer Raclette-Käse, etwas Schwarzwälder und gekochter Schinken, Salami und ein paar Beilagen wie Essiggurken, Mixed Pickles, Mais und Pilze und natürlich Pellkartoffeln. Schon hätten wir alles beisammen. Das war die einfache Variante. Doch im Detail liegen die Unterschiede.

Die Zutaten und Beilagen

Was ist denn das klassische Raclette überhaupt? Raclette leitet sich vom französischen Wort für schaben/kratzen „racler“ ab. Denn beim klassischen Raclette wird ein halber Laib Käse an der Schnittstelle erhitzt und das Geschmolzene abgeschabt.

Ich aber darf einen tollen Raclette-Ofen mit kleinen Pfännchen mein Eigen nennen. Dafür eignet sich schon geschnittener Raclette-Käse. Am liebsten mögen wir den Schweizer Raclette-Käse, da dieser am würzigsten ist. Daneben gibt es auch leckere Käsesorten aus Frankreich und auch aus den Niederlanden. Pro Person kaufen wir dafür etwa 250g Käse.

Als weitere Zutat für das Raclette braucht man noch Salami, Schinkenspeck oder gekochten Schinken. Insgesamt etwa 200g pro Person. Am besten ist natürlich eine Auswahl von allem. Unten in das Pfännchen gegeben sorgt es dafür, dass sich der Käse gut aus dem Pfännchen schieben lässt. Es muss auch nicht immer die Hausmacher-Salami sein. Wie wärs mit einer Salami im Pfeffermantel oder statt normalem Schinken welchen mit Wacholder?

Mit ins Pfännchen hinein kommen

noch viele weitere Zutaten. Bei unserem Raclette immer Pilze, Mais und Ananas. Es passen aber auch Garnelen, Thunfisch oder gekochtes Ei. Als besonderes Highlight habe ich dieses Mal etwas Bolognese-Soße gekocht. Eigentlich war diese für die Nicht-Käse-Liebhaber unter uns gedacht, doch auch den anderen schmeckte die Soße wirklich gut. Unten ins Pfännchen etwas gekochten Schinken, darauf Bolognese-Soße und ein paar Maiskörner und darüber Raclette-Käse… lecker lecker sag ich da nur. Des weiteren passen ins Pfännchen auch Zwiebelringe. Einfach alles was das Herz begehrt. Hier ein Bild meiner Raclette-Zutaten:

Als Beilage zum Raclette gibt es ganz normale Pellkartoffeln aus festkochenden Kartoffeln. Und natürlich Eingelegtes: Essiggurken, Mixed Pickles, Ananasstücke, Spargel, Maiskölbchen… Darüber kommen Gewürze wie Pfeffer, Salz und Muskat.

Doch noch einmal zurück zu den Gerätschaften für ein Raclette. Viele Geräte haben oben noch eine Grillplatte, auf der man nebenher noch kleine Stücke Fleisch, Fisch und Gemüse braten kann. Hier ein sehr interessanter Link dazu. Aber auch ohne zusätzliche Grillmöglichkeit lässt sich ein super Raclette zaubern.

Und das Tolle am Raclette ist, dass man nicht zum fertigen Essen hinsitzt, sondern schön viel Zeit mit seinen Gästen oder der Familie verbringen kann. So vergeht die Zeit an  z.B. Silvester wie im Fluge.

Und zum Schluss noch mal alle meine Zutaten im Überblick:

  • Raclette-Käse (pro Person etwa 250g)
  • Salami/Schinken (gekocht oder Schwarzwälder) (pro Person etwa 200g)
  • festkochende Kartoffeln
  • Mais
  • Maiskölbchen
  • frische Pilze
  • Spargel
  • Mixed Pickles
  • Essiggurken
  • Zwiebelringe
  • Paprika
  • Bolognese-Soße
Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte:

9 Gedanken zu “Raclette Zutaten – Was sind die passenden Beilagen?

  1. Wir essen zu Weihnachten auch immer Raclette. Allerdings fast ausschließlich Ananas mit Käse. Bei einer Freundin gab es auch mal vorgekochte Tortellini mit Käse.
    lg Vicky

  2. Hallo,Racelettefreunde.Es schmeckt auch lecker wenn man Fleisch,-Jagd,- oder Krakauer Wurstscheiben auf dem Grill etwas anbrät und dann ab ins Pfännchen,käse drauf,Peperoni dazu.Auch Hähnchenfilet mit Früchten und Käse schmeckt super.Käse und Broccoli sind auch zu empfehlen.

  3. Hallo,

    also, da meine Frau am 31.12. Geburtstag hat ist das, auch wegen der anderen Tatsache, die mit diesem Datum verbunden ist, sehr oft das Abendessen an diesem Tag, denn man kann eigentlich den ganzen Abend lang Warmes essen, einfach wieder einschalten und weitermachen.
    Was dabei auch sehr gut schmeckt ist italienische Salami, die hat gebruzzelt einen super Gechmack, als kräftig schmeckenden Käse empfehle ich Old Amsterdam, als Schinken Südtiroler Bauernschinken. Eine andere tolle Salami wäre Chambelle, das ist diese 4eckige mit dem dünnen Schimmelrand oder auch Trüffelsalami. Was ich auch gerne verwende ist Emmentaler und nach dem Schmelzen eine Schicht frisch aber hauchdünn geschnittenen Parmesan darüber. Meine Lieblingsbeilagen sind grüne Oliven mit Paprikapaste, Cornichons und Mais. Manchmal kaufe ich auch eine Art geräucherte Bratwurst (Polnische) mit Spezialgewürzmischung (höllisch scharf), die ich dann in Scheiben geschnitten auf dem Raclettegrill erst leicht anröste. Man kann auch Chorizo nehmen. Das Anrösten der „Fleischwaren (Wurst, Schinken, etc.)“ verhindert, dass alles in der Beilagenmischung nur gekocht wird sondern etwas kross bleibt.
    Man kann auch schwarze Oliven verwenden, bei den Pepperoni habe ich mal die falschen genommen. Die haben gebrannt wie Feuer. Wir (Meine Frau, ich und unsere Truppe) lieben es scharf, aber wir haben die ersten Pfännchen alle weggeschüttet :). Wenigstens die Brühe konnte man noch verwenden: Mit Schmand vermischt diente sie als Dip für das Weißbrot zum Raclette als Beilage.
    Eine weitere leckere Zutat wäre gerösteter Knoblauch. Dazu den Knoblauch in nicht zu kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Hitze in der Pfanne rösten lassen. Aufpassen, es sieht erst aus, als ob gar nichts passiert und dann brennt er im Null-Komma-Nix an, also sparsam sein mit der Hitze und nicht 100% geben.

  4. also wir essen regelmässig raclette .bei uns wird es mit verschiedenen fleischsorten ,kleine würstchen einer selbstgemachten knobisosse und currysosse gegessen .hinzu kjommen verschiedene gemüsesorten wie ananas ,mais pilze ,tomaten,paprika ,spargel ect.als käse empfehle ich gouda am stückbacon darf auch nicht fehlen ebenso wie die leckeren garnelen ein muss für jeden raclette fan probiert es mal selbst

  5. Hallo,
    ich finde es toll, was du hier alles zusammen geschrieben hast.
    Ich selber finde Raclette einfach toll. Das isst jeder. Man kann alles bei Raclette essen.
    Bei uns kommt da immer ein Haufen von Zutaten zusammen.
    Ob Hackfleisch z.B. für oben drauf oder Ei mit Schnittlauch geschüttelt und dann als Rührei ins Pfännchen.
    Mir fällt aber, wenn wir Raclette machen wollen, nicht immer alles ein was man einkaufen muss.
    Daher danke ich dir für deine Auflistung.
    LG

  6. ..danke, genau das habe ich gesucht…neue Beilage Ideen sind immer wilkommen. Ich habe Jürgen Ideen mit italienische Salami probiert, lecker!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beantworte noch die Sicherheitsfrage: *