Christstollen – ein Muss an Weihnachten


Warning: Division by zero in /home/www/web458/html/wp-content/plugins/nextgen-scrollgallery/nggScrollGallery.php on line 296

Warning: Division by zero in /home/www/web458/html/wp-content/plugins/nextgen-scrollgallery/nggScrollGallery.php on line 296

Was wäre Weihnachten ohne  

Christstollen?-Eben- Kein richtiges Weihnachten. Deshalb habe ich den gestrigen freien Tag genutzt und zwei Christstollen gebacken. Am besten schmeckt der Stollen, wenn er ein paar Tage noch ruhen kann… aber vor lauter Ungeduld musste ich ihn doch schon anschneiden 😉

Was fängt man am besten mit einem verregneten Sonntag an? Richtig, backen backen backen… Neben zwei Biskuitrouladen kamen auch noch zwei Christstollen in die Röhre.

Die Form des Christstollen soll das in Windeln gewickelte Christuskind symbolisieren. Er ist ein Gebildbrot, weil es eine bestimmte Figur darstellt und zu bestimmten Festen gegessen wird. (http://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/christstollen-stolle). So ist z.B. auch das Osterlamm ein Gebildbrot.

Zutaten für 2 Stollen:

750 g Mehl
1/4 l Milch
2 Würfel Hefe
250 g weiche Butter
150 g Zucker
10 g Salz
50 g geschälte, gemahlene Mandeln
200 g kandierter Fruchtmix, bzw. je 100 g Orangeat und Zitronat
250 g Rosinen
2 cl Strohrum
etwas Arrakaroma
1 Fläschchen Bittermandelaroma
flüssige Butter zum Bestreichen + Puderzucker

Zu allererst werden die Rosinen mit dem Strohrum übergossen und beiseite gestellt.

In das Mehl eine Kuhle machen und aus Milch und Hefe einen Vorteig rühren. Diesen mit einem Tuch abgedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen. Dann den Zucker, Salz und die weiche Butter dazugeben und gut verkneten. Der Teig ist relativ fest. Diesen Teig etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit können nach Belieben die kandierten Früchte etwas kleingehackt werden, wem die Stücke zu groß sind. Ich persönlich mag sie nicht, die großen Stücke im Weichnatsstollen wenn man nichts anderes mehr schmeckt als die kandierten Früchte.

Christstollen
Christstollen
Christstollen
Christstollen
Christstollen
Christstollen
Christstollen
Christstollen
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Wenn der Teig gegangen ist, die restlichen Zutaten, also Mandeln, Rosinen mit dem Rum, Früchtemix (bzw. Orangeat und Zitronat), Arrak und Bittermandelaroma dazugeben und nochmal verkneten und gehen lassen. Aus diesem Teig 2 gleich große Stollen formen, in dem man mit dem Wellholz eine Seite noch etwas herunterdrückt, damit er die typische Stollenform bekommt.

Den Stollen etwa 50 Minuten bei 180°C backen. Sofort nach dem Backen mit flüssiger Butter bestreichen und dick mit Puderzucker bestäuben.

Natürlich musste ich ihn nach dem abkühlen sofort probieren. Aber am Besten schmeckt der Stollen, wenn er etwas gelagert ist, also etwa 1 Woche. Aber auch so schmeckt er schon lecker =)

 

Print Friendly

Was Sie auch noch interessieren könnte: